Herzlich Willkommen auf den Webseiten der Stadt Hückeswagen. Hier haben Sie die Möglichkeit, direkt zu Einstiegspunkten in der Webseite zu springen:

Hückeswagen

Diese Seite wurde von www.hueckeswagen.de ausgedruckt. Sämtliche Rechte an Texten, Bildern und anderen Medien liegen bei der Stadt Hückeswagen.

Kontrast:
Schrift:
18.07.2022 - 29.07.2022
 10:00 - 16:00 Uhr
Kinderdorf 2022
Für zwei Wochen können die Kinder in die Welt der Erwachsenen eintauchen und viele Erfahrungen sammeln. Sie bekommen Einblicke in die verschidensten Berufe und Richtungen. Das Kinderdorf ist ein weltoffenes Projekt an dem alle Kinder teilnehmen können.

Für zwei Wochen in den Sommerferien bewohnen rund 190 Kinder das Dorf, arbeiten in über zwanzig Werkstätten, die jeweils Waren produzieren und/oder Dienstleistungen erbringen. Sie können auf diese Weise ihr eigenes Geld (Juzetaler) verdienen und schnuppern zum ersten Mal in den unbekannten „Erwachsenenalltag“ hinein.

 

Die Kinder erproben den bedachten Umgang mit Geld. Sie lernen, ihren „Arbeitstag“ sowie ihre Freizeit zu strukturieren, Entscheidungen gegeneinander abzuwägen und erste Verpflichtungen einzugehen. Ob es sich dann um die meist aufwendige Fertigstellung von Holz-, Kreativ- und Gartenarbeiten, eine Kandidatur zum Bürgermeister oder eine Rolle im nächsten Theater-/Hörspiel handelt, bleibt ihnen selbst überlassen. Komplexere, technische Angebote für die älteren Kinder ergänzen diese Palette. So werden Solarlampen hergestellt und die Programmierung eines Roboters durchgeführt. Siehe dazu auch: Material und Ausstattung.

Partizipation ist im Kinderdorf ein vorrangiges Handlungsprinzip. So werden z. B. Regeln gemeinsam ausgehandelt und die Kinder wählen den Bürgermeister / die Bürgermeisterin.

Die Kinder experimentieren mit verschiedenen gesellschaftlichen Rollen. Sie schlüpfen in die Rollen von Bürgermeistern, Bankiers, Stadträten, Postboten, „Profi“-Sportlern, Köchen, Stadtführern und Medienexperten. In den so eingenommenen Positionen lernen die Kinder Verantwortung zu übernehmen und die Entwicklung des Dorfes mitzugestalten. Die Kinder können in diesen Rollen Dinge tun und aktiv gestalten, die ihnen in der Familie und auf der Schule nicht zugetraut werden. Gerade Kinder mit Behinderung wachsen in diesen Rollen und alle Kinder können lernen, dass sie Stärken und Talente zum Wohle des ganzen Dorfes einbringen können. Das Kinderdorf bietet allen teilnehmenden Kindern und ehrenamtlich mitarbeitenden Jugendlichen die Möglichkeit, sich gänzlich neuen Dingen zu widmen, neue Interessen zu entdecken und diese einzubringen.

Durch Kooperationen zwischen den einzelnen Werkstätten des Kinderdorfes werden verschiedene Formen des Handels, der Zusammenarbeit und Partnerschaft eingeübt.

Das Konzept der Pädagogik der Vielfalt geht davon aus, dass Verschiedenheit von Menschen normal ist. Vielfalt und „Anderssein“ werden als Reichtum aufgefasst und wertgeschätzt. Das ist eine pädagogische Grundhaltung der Organisatoren. Die Kinder werden im Kinderdorf entsprechend in ihrer Vielschichtigkeit, Einmaligkeit und Besonderheit wahrgenommen und anerkannt. Die Mitarbeitenden leben dies als Vorbilder bei allen Angeboten und Werkstätten vor. Das heißt, es werden alle Kinder je nach Bedürfnissen und Erfordernissen unterstützt, sodass alle wirklich teilhaben können. Auch in der Vorbereitung des Teams und der Angebote des Kinderdorfs werden unterschiedliche Fähigkeiten berücksichtigt und auf weitgehende Barrierefreiheit geachtet. Durch die Kooperation mit der Lebenshilfe werden die verschiedenen Unterstützungsbedarfe sichergestellt.

Im Kinderdorf werden Jugendliche ohne Behinderung mit ihren behinderten Altersgenossen „konfrontiert“. Berührungsängste und Vorurteile können abgebaut werden. Kinder mit Behinderung haben außerhalb der Schule fast keine Begegnungsmöglichkeiten und Teilhabechancen im Freizeitbereich. Diese Wochen sollen helfen, das Selbstbewusstsein der behinderten Teilnehmenden zu stärken und sie und ihre Eltern zur Teilnahme an weiteren Aktionen der Offenen Kinder- und Jugendarbeit zu motivieren.

Kinder mit Fluchterfahrung finden im Kinderdorf Anschluss an die Gemeinschaft der einheimischen Kinder. Kinder, die aus prekären Verhältnissen kommen, haben keine Nachteile dadurch, dass sie „in Wirklichkeit“ weniger Geld haben.

Organisator:
Jugendzentrum Hückeswagen

Veranstaltungsort:
Jugendzentrum Hückeswagen

zum Sportzentrum 3
42499 Hückeswagen

Telefon: 02192851056