Herzlich Willkommen auf den Webseiten der Stadt Hückeswagen. Hier haben Sie die Möglichkeit, direkt zu Einstiegspunkten in der Webseite zu springen:

Hückeswagen

Diese Seite wurde von www.hueckeswagen.de ausgedruckt. Sämtliche Rechte an Texten, Bildern und anderen Medien liegen bei der Stadt Hückeswagen.

Kontrast:
Schrift:

### Zur Zeit ist der Bahntrassenweg im Bereich der Wupperauen nicht zu benutzen. Eine Ausweichmöglichkeit für Radfahrer*innen ist ausgeschildert. ###

### Ab dem 23.08.2021 ist die Rundweg um die Wuppervorsperre nicht zu begehen und nicht zu befahren ###

Davon betroffen sind auch der Bergische Panoramasteig, der Wasserweg und der Wasserquintettweg.

Nach Rücksprache mit dem Wupperverband, werden die Arbeiten voraussichtlich 3 Monate dauern. In diesem Zusammenhang ist gerade dort der Hinweis wichtig, das die örtlichen Absperrungen dringend zu befolgen sind. Dort fahren zur Reinigung schwere Maschinen. Das kann lebensgefährlich sein und jede Verzögerung, weil eine Maschine stoppen müssen, verlängert auch die Sperrungen.

Die Radroute "Wasserquintett" und das Knotenpunktsystem zwischen den Knotenpunkten 83 und 94 der RRR sind auch betroffen. 

STADTRADELN 2021

STADTRADELN in Hückeswagen: Radeln, für das Team Kilometer sammeln, Klima schützen

Alle, die im Oberbergischen Kreis leben, arbeiten, einem Verein angehören oder eine Schule besuchen, können mitmachen - Start: 15. August 2021

Der Oberbergische Kreis sowie die Städte und Gemeinden Bergneustadt, Engelskirchen, Gummersbach, Hückeswagen, Lindlar, Marienheide, Morsbach, Radevormwald, Reichshof, Waldbröl, Wiehl und Wipperfürth nehmen gemeinsam vom 15. August bis 4. September 2021 am STADTRADELN teil.

Die internationale Klima-Bündnis-Kampagne STADTRADELN ist als Wettbewerb konzipiert. Gesucht werden die fahrradaktivsten Kommunen und Teams. Alle, die im Oberbergischen Kreis leben, arbeiten, einem Verein angehören oder eine (Hoch-)Schule besuchen, können mitmachen und möglichst viele Radkilometer sammeln.

Schulteams können parallel zum STADTARADELN auch beim Schulradeln Nordrhein-Westfalen mitmachen, das an den 21-tägigen Aktionszeitraum von STADTRADELN vor Ort gekoppelt ist. Mitmachen können nicht nur die Schüler*innen, sondern auch die Lehrkräfte und Eltern der jeweiligen Schule.

Beim Wettbewerb STADTRADELN geht es um den Spaß am Fahrradfahren, um die Auszeichnung der aktivsten Teams und vor allem darum, möglichst viele Menschen für das Umsteigen auf das Fahrrad im Alltag zu gewinnen und dadurch einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.

„Ich freue mich, dass der Oberbergische Kreis und so viele Städte und Gemeinden am STADTRADELN gemeinsam teilnehmen. Auch kurze Wege, die mit dem Fahrrad statt mit dem Auto zurückgelegt werden, vermeiden CO2 und tragen zum Klimaschutz bei", sagt Landrat Jochen Hagt. „Machen Sie mit und entdecken Sie unsere wunderbare Natur und Sehenswertes im Oberbergischen Kreis mit dem Fahrrad. Der Oberbergische Kreis verfügt über eine Vielzahl an attraktiven Fahrradstrecken, die zum Beispiel ehemaligen Bahntrassen folgen oder nach verschiedenen Themen konzipiert und über das Knotenpunktsystem der Radregion Rheinland verbunden sind."

Bürgermeister Dietmar Persian lädt ebenfalls ein, mitzuradeln: „Radfahren ist aus unserem Alltag in Hückeswagen nicht mehr wegzudenken – egal ob in der Freizeit, auf dem Weg zur Arbeit oder beim Einkaufen. Gerade auch die Corona-Krise hat uns gezeigt, dass das Fahrrad ein einfaches, billiges, umweltfreundliches und gesundes Fortbewegungsmittel ist, das dazu auch noch richtig Spaß macht."

Registrieren und Kilometer sammeln

Nach der Registrierung werden die geradelten Kilometer ganz einfach in den Online-Radelkalender eingetragen oder per STADTRADELN-App gesammelt. Alternativ können auch Erfassungsbögen ausgefüllt werden, die vom Kreis und den teilnehmenden Kommunen bereitgehalten werden. Radeln kann man in der Freizeit, auf dem Weg zur Arbeit oder auch im Urlaub. Jeder Kilometer zählt und vermeidet CO2.

Jede*r kann ein STADTRADELN-Team gründen bzw. einem beitreten, um beim Wettbewerb teilzunehmen. Dabei sollten die Radelnden so oft wie möglich das Fahrrad nutzen.

Die Kommunen im Oberbergischen hoffen auf eine rege Teilnahme aller Bürger*innen beim STADTRADELN, um dadurch aktiv ein Zeichen für mehr Klimaschutz und mehr Radverkehrsförderung zu setzen.

Die Fahrradkampagne STADTRADELN ist unter Beachtung der aktuell geltenden Coronaregeln und Kontaktbeschränkungen vor Ort, mit Abstand beim Radeln und in den Pausen möglich: Radelnde bewegen sich an der frischen Luft, fördern ihre Gesundheit, können auch alleine radeln und dabei Kilometer für ihr Team sammeln.

Mehr Informationen finden Sie unter www.obk.de/stadtradeln. Bei der Schloss-Stadt Hückeswagen steht Ihnen Heike Rösner, Telefon 02192 88-806 und per E-Mail heike.roesner@hueckeswagen.de für Fragen zur Verfügung.

Interessierte können sich ab sofort anmelden unter www.stadtradeln.de/hueckeswagen.

Der Bergische FahrradBus rollt ab 03. Juli 2021

Am 03. Juli startet die neue Saison 

Am 03.Juli 2021 startet der Bergische FahrradBus in die neue Saison. Der Bus pendelt zwischen Leverkusen-Opladen (Busbahnhof) und Marienheide entlang des Panorama-Radwegs Balkantrasse sowie des Bergischen Panorama-Radwegs. Diese Radwege gehören zu einem über 300 km langen Routennetz zwischen Ruhr, Rhein und Sieg, das zu einem großen Teil über ehemalige Bahntrassen durch den Norden des Rheinisch-Bergischen und des Oberbergischen Kreises führt.  

Der Bergische FahrradBus, der in der Zielanzeige so gekennzeichnet ist, ermöglicht es allen Nutzern der Radwege, eine Strecke oder Teiletappe bequem im Bus zurückzulegen.  

Seit März 2019: neue Linie zwischen Bergisch Gladbach und Burscheid  

Mit dem Saisonstart 2019 ist eine zweite Buslinie mit einem Fahrradanhänger gestartet. Die Linie 430 pendelt zwischen Bergisch Gladbach über Odenthal nach Burscheid.  

Die Busse auf beiden Linien sind mit einem Fahrradanhänger unterwegs. Dieser bietet Platz für insgesamt 16 Räder, wobei auch die Mitnahme von E-Bikes ohne weiteres möglich ist. Durch die ausschließliche Möglichkeit der Beladung des Hängers von der rechten Seite ist sichergestellt, dass die Fahrgäste nicht den Gefahren des fließenden Verkehrs ausgesetzt sind. Darüber hinaus können auch noch bis zu vier Fahrräder im Bus abgestellt werden.  

Die Bergischen FahrradBusse können natürlich auch von Fahrgästen ohne Fahrrad genutzt werden. Sie bieten zum Beispiel tolle Anschlüsse an die Wege des Bergischen Wanderlandes, sodass Sie den Bus auch für eine Wanderung nutzen können. Die Fahrt mit dem Bergischen FahrradBus ist barrierefrei möglich. Eine Reservierung für die Fahrt mit den Bussen ist nicht möglich.  

Die Busse verkehren samstags, sonntags und an Feiertagen. Im Jahr 2021 werden die Busse zwischen dem 03. Juli und dem 1.November fahren. 
Hier können Sie den neuen Fahrplan herunterladen.

 

Markierungszeichen zwischen Bushaltestelle und Radweg

Die Wege zwischen den Bushaltestellen und den Radwegen sind auf der Strecke zwischen Leverkusen-Opladen und Marienheide mit einem besonderen Markierungszeichen ausgeschildert. Die Bushaltestellen liegen nicht weit vom Radweg entfernt und sind mit dem eigenen Markierungszeichen sehr gut zu finden. 

Hier erhalten Sie eine Tabelle mit den Entfernungen zwischen den Haltestellen.

Haltepunkte          

  • Leverkusen-Opladen Bf
  • Leverkusen-Pattscheid Bf
  • Burscheid Bf
  • Burscheid-Hilgen Raiffeisenplatz
  • Wermelskirchen RVK-Niederlassung
  • Wermelskirchen-Neuenborn
  • Hückeswagen Bahnhofstraße
  • Wipperfürth Leiersmühle
  • Wipperfürth-Ohl
  • Marienheide Busbahnhof

 

 

 

 

Bergisches Trassen-Treffen - Mit dem Fahrrad durch 11 Städte

Die Radtouren des Bergischen Trassen-Treffens verbinden die Möglichkeiten zu touristisch attraktiven Rundwegen, die in beide Richtungen durchgängig ausgeschildert sind und Sie zu den schönsten Orten im Bergischen Land führen. Egal ob die Radroute Wasserquintett oder die drei Rundwege des Bergischen Trassen-Trios - Sie finden immer eine reizvolle Kombination aus eher flachen Bahntrassen-Radwegen und "normalen" Radwegen durch die typisch bergische Landschaft. Dabei laden viele Ortszentren mit ihren kulinarischen und kulturellen Angeboten zu einer Pause ein.

Knotenpunktnetz:
Zusätzlich zum Radverkehrsnetz NRW ist in der gesamten Region ein Knotenpunktnetz installiert worden. Überall dort, wo sich Strecken des Wabensystems kreuzen, befindet sich ein "Knotenpunkt", der mit einem roten Würfel gekennzeichnet ist. An jedem Knotenpunkt zeigt eine Übersichtstafel, über welche Wege man zu den nächsten möglichen Knotenpunkten gelangt. Die Knotenpunktnummern befinden sich zudem auch als Einschübe unter den Wegweisern. So können Sie Ihre Radtouren individuell und flexibel zusammenstellen.

Hier können Sie sich die Karte als Download runterladen. Und hier Teil II.

Bergische Panorama-Radwege

Wo früher Züge Industriegüter transportierten, können heute Radfahrer atemberaubende Naturpanoramen und Städte aus neuer Perspektiver erleben. Tunnel, Viadukte und Meilensteine erinnern unterwegs an die Bahn-Vergangenheit. Blicke aus luftiger Höhe und zahlreiche Sehenswürdigkeiten liegen nur wenige Pedaltritte voneinander entfernt.

Über 220 Kilometer lang ist das Netz der Bergischen Panorama-Radwege. Es verbindet die ehemaligen Bahntrassen im Bergischen Land, im südlichen Ruhgebiet und im Sauerland miteinander und schafft Anschlüsse an die beliebten Flussradwege an Rhein, Ruhr und Sieg. Rund 150 Kilometer fahren über steigungsarme frühere Schienenwege, auf den Verbindungswegen sind nur wenige anstrengende Passagen zu bewältigen. Das gesamte Panorama-Radwege-System ist komplett beschildert.

Die Karte liegt im Bürgerbüro am Bahnhofsplatz 14 für Sie zur Abholung bereit.

Weitere Informationen finden Sie unter www.einfach-bergisch-radeln.de

 

 

Bergischer Panorama-Radweg

Für  längere  Radtouren  können  Sie  gut  von Hückeswagen  aus  starten.  Eine  direkte  Anbindung  an  viele  weitere  gut  ausgebaute Radwege ist vorhanden.

Alle Informationen sowie eine Übersichtskarte finden Sie auf dem Flyer, den Sie hier als PDF Dokument herunter laden können.

Vom Sauerland in das Bergische Land

Logo des Flyers Vom Sauerland in das Bergische Land

Die Tour führt durch das Sauerland und das Bergische Land entlang von natürlichen Bächen, imposanten Talsperren und durch historische Ortskerne.

Vom Bahnhof Meinerzhagen beginnend sind zunächst einige hügelige Abschnitte zu bewältigen. Durch das idyllische Kerspetal radeln, erreichen Sie Halver. Von dort an queren Sie die historischen Ortskerne von Radevormwald, Hückeswagen und Wipperfürth.

Die Rückfahrt führt ab Hückeswagen nur leicht ansteigend über den bergischen Panoramaradweg, einer ehemaligen Bahntrasse. Ab Marienheide können Sie die Höhendifferenz zum Startpunkt mit dem Zug überwinden oder entlang der Lingesetalsperre zurück fahren.

Die Tour kann auch über Breckerfeld verlängert oder über Wipperfürth gekürzt werden. Hierzu sind die Knotenpunkte zu beachten.

Länge: rd. 61 Km

Start- und Zielpunkt: Bahnhöfe Meinerzhagen oder Marienheide (umgekehrte Richtung)

Der Märkische Kreis hat ein Faltblatt mit einer Radtouren durch das Bergische Land und das Sauerland herausgegeben, dass Sie hier herunterladen können.

:aqualon-Runde

Kurzinfos vor ab:
- Streckenlänge: 54,3 Kilometer
- Höhenmeter: 741 m
- Markierungszeichen:
- Interessant für: geübte Radfahrer sowie Freizeitfahrer und Familien, die bereit sind einige Berge zu erklimmen
- Rundroute in beide Richtungen beschildert
- vorgeschlagener Start- und Endpunkt: Schwanenplatz Wermelskirchen, Knotenpunkt 24 (Adresse für Navi: Jahnstr. 13, 42929 Wermelskirchen)

Wissenswertes:
- Namensgeber der Route ist das Projekt :aqualon
- Etwa die Hälfte der Strecke verläuft auf dem Bahntrassen-Radweg Balkantrasse mit sanfter Steigung
- Drei Schiebestrecken (400, 700 und 900 Meter lang) für ungeübte Fahrer oder Familien
- Größtenteils Radwege
  Ausnahme: 1.500 Meter auf der L 68 direkt an der Straße

Eine neue Tour lässt die Herzen der Radfahrer im Bergischen Land höher schlagen: die :aqualon-Runde. Diese verbindet die Balkantrasse und den Bergischen Panorama-Radweg mit den Bergischen Höhen und der Großen Dhünn-Talsperre. Am Wegesrand liegen Sehenswürdigkeiten wie der Altenberger Dom sowie die historische Altstadt der Schloss-Stadt Hückeswagen. Im Mittelpunkt der etwa 54 Kilometer langen Strecke steht das Thema Wasser. Die :aqualon-Runde bietet an vielen Stellen einen herrlichen Blick über die schützenswerte Talsperren-Landschaft und die wunderschöne Natur. Daneben können Radfahrer aber auch die Sehenswürdigkeiten der Region entdeckt und auf historischen Spuren der Wasserwirtschaft wandeln - zum Beispiel bei der Erklimmung des Hindenburgturms.

Die Hälfte der Tour verläuft entlang der Balkantrasse von Burscheid nach Wermelskirchen über den Bergischen Panorama-Radweg nach Hückeswagen und bietet sich aufgrund seiner sanften Steigung insbesondere für Familien oder Freizeitradler an. Der übrige Teil ist besonders für sportliche Fahrer interessant. Hier geht es entsprechend der Topografie des Bergischen Landes anspruchsvoll zu und es sind einige Höhenmeter zu überwinden. Alternativ lässt sich die Strecke natürlich auch mit dem E-Bike erkunden - so überwindet man die Steigungen mühelos.

ab 22. April 2018 gibt es eine Radwegekirche in Egen / Wipperfürth

Logo Radwegekirche

Die Kirche "Unbefleckte Empfängnis" in Egen/Wipperfürth ist die erste Radwegekirche im Erzbistum Köln und Teil im Netzwerk der Radwegekirchen der evangelischen Landeskirchen, die Sie herzlich einlädt auf Ihrer Reise eine Rast einzulegen, im Kirchgarten oder Kirchraum ruhe zu finden oder einfach nur zu verweilen. 

Eine Übersicht aller Radwegekirchen in Deutschland erhalten Sie hier.