Herzlich Willkommen auf den Webseiten der Stadt Hückeswagen. Hier haben Sie die Möglichkeit, direkt zu Einstiegspunkten in der Webseite zu springen:

Hückeswagen

Diese Seite wurde von www.hueckeswagen.de ausgedruckt. Sämtliche Rechte an Texten, Bildern und anderen Medien liegen bei der Stadt Hückeswagen.

Kontrast:
Schrift:
03.07.2018

Kinderdorf wird 2018 noch größer

25 Werkstätten für 190 Kinder

Kinderdorf Hückeswagen

Auch in diesem Jahr wird es wieder ein Kinderdorf in Hückeswagen geben — nun schon im fünften Jahr.

Wie auch in den Vorjahren ist die Nachfrage nach Plätzen im Kinderdorf stetig gestiegen und es konnten leider nicht alle Anfragen berücksichtigt werden. Bei 190 Kindern musste leider Schluss gemacht werden — und das sind schon wieder 15 Kinder mehr als im letzten Jahr. Aber irgendwann sind die Kapazitäten leider erschöpft.

Die Altersstruktur liegt auch 2018 bei 6 — 12 Jahren. Besonderen Wert wird auch in diesem Jahr wieder auf ein inklusives und integratives Kinderdorf gelegt. So sind in diesem Jahr 30 Kinder dabei, die aus Flüchtlingsfamilien stammen sowie 6 Kinder mit Handicap.

Wichtig ist der Schloss—Stadt Hückeswagen auch, dass gerade Kinder aus finanziell schlecht gestellten Familien an dem Kinderdorf teilnehmen können. So sind auch in diesem Jahr 45 Kinder dabei, bei denen der Elternbeitrag über Patenschaften übernommen wurde.

Das Herzstück des Kinderdorfes sind die vielen Werkstätten, in denen die „Einwohner“ jeden Tag arbeiten und tolle Erlebnisse haben werden. Hier gibt es alles — von der Grundversorgung mit Einwohnermeldeamt. Post und Sparkasse über Reisebüro. Foto- und Videowerkstatt und Schreinerei bis zu ausgefallenen Angeboten wie Tanztheater, Robotikwerkstatt und Bogenschießen. Insgesamt können die Kinder in 25 verschiedenen Werkstätten Fähigkeiten erlernen und vieles ausprobieren.

Das Kinderdorf ist natürlich nur durch die vielen Betreuer möglich. Insgesamt sind 90 Betreuer im Einsatz u.a. durch Mitarbeiter vom Jugendzentrum und der Stadtverwaltung, daneben betreuen die „Bergische Bogenbutze“ das Bogenschießen und die Auszubildenden der Sparkasse die Bank. Zusätzlich schickt in diesem Jahr erstmals die Firma Gira Giersiepen GmbH & Co. KG aus Radevormwald sieben Auszubildende in das Kinderdorf, die im Rahmen eines sozialen Ausbildungsprojektes mit anpacken.

Neben der tatkräftigen Hilfe braucht dos Kinderdorf ober auch finanzielle Unterstützung. Denn das Budget von etwa 50.000 Euro muss durch Spenden und Sponsoren gedeckt werden. Leiterin Andrea Poranzke: „Hier stelle ich fest, dass das Kinderdorf immer mehr an Ansehen in der Bevölkerung gewinnt. Nachdem man sich in den ersten Jahren wohl noch nicht so recht vorstellen konnte, was so ein ‚Kinderdorf‘ ist, hat der Erfolg uns recht gegeben. Auch viele private Personen oder kleinere Vereine spenden für das Kinderdorf und helfen so mit, dieses einzigartige Projekt zu ermöglichen.“

Bürgermeister Dietmar Persian: „Ich bedanke mich bei allen Sponsoren Helfern und Unterstützern dafür, dass Sie das Kinderdorf auch in diesem Jahr wieder möglich machen. Durch diese einzigartige Aktion haben wir zusammen mit der offenen Ganztagsschule insgesamt fünf Wochen in den Sommerferien mit Kinderbetreuung abgedeckt. Das kann sich sehen lassen!“

Andrea Poranzke: „Natürlich freut sich das Kinderdorf über alle Sponsoringbeiträge und Spenden, egal wie klein (oder natürlich groß) sie auch sein mögen. Zurzeit fehlen uns immer noch ca. 3.000 Euro, um das ganze Budget abzudecken. Insofern sind weitere Spenden jederzeit willkommen.“

Auch Material für das Kinderdorf wird immer gebraucht. Achten Sie auf die Spendenaufrufe in der Tagespresse.