Herzlich Willkommen auf den Webseiten der Stadt Hückeswagen. Hier haben Sie die Möglichkeit, direkt zu Einstiegspunkten in der Webseite zu springen:

Hückeswagen

Diese Seite wurde von www.hueckeswagen.de ausgedruckt. Sämtliche Rechte an Texten, Bildern und anderen Medien liegen bei der Stadt Hückeswagen.

Kontrast:
Schrift:
21.02.2017

Bürgergutachten "Unser Wasser im Bergischen"

Feierliche Übergabe im Heimatmuseum

Übergabe des Gutachtens - v.r.n.l. Dietmar Persian, Prof. Hans J. Lietzmann, Rainer Bleek

Interessierte Zuhörer im Heimatmuseum

Viele Informationen zum Projekt

Stellvertretend für die Bürgerinnen und Bürger der Städte Burscheid, Hückeswagen und Wermelskirchen wurde das Bürgergutachten „Unser Wasser im Bergischen – Talsperren im Fokus vielfältiger Interessen“ im Heimatmuseum der Schloss-Stadt Hückeswagen an die Bürgermeister Rainer Bleek und Dietmar Persian übergeben. Während der Veranstaltung stellten sie die Bedeutung von Bürgerbeteiligungsverfahren heraus und unterstrichen die Bedeutung des Wassers für den Bergischen Raum.

Herr Persian, der Schirmherr des Verfahrens war, sagte: „Das hier vorgelegte Bürgergutachten ist eins von vielen Bausteinen, die sich ums Bergische Wasser drehen. Wir als Kommune sind daher auch Teil des Europäischen Förderprogramms „LEADER“ und tragen seitdem die Bezeichnung  „Bergisches Wasserland“.

Herr Prof. Lietzmann von der Bergischen Universität Wuppertal sagte während der Veranstaltung: „Ich habe noch kein Bürgerbeteiligungsverfahren durchgeführt, das einen so großen Zuspruch und eine so hohe Teilnahmebereitschaft durch die Bürgerinnen und Bürger erfahren habe. Dafür danke ich den Bürgerinnen und Bürger der Städte Burscheid, Hückeswagen und Wermelskirchen sehr. Denn nur durch die engagierte Bürgerschaft sei das Verfahren ein großer Erfolg geworden.“

Das Gutachten können Sie hier herunterladen (pdf-Datei)

Informationen rund um das Bürgerbeteiligungsverfahren
Ressourceneinsparung in der Wasserwirtschaft ist ein anspruchsvolles soziales Projekt. Es benötigt wertvolles technisches und auch ökonomisches Know-how. Aber diese fachliche Expertise bleibt wirkungslos, wenn sie sich nicht den Menschen in den Städten und Regionen verständlich macht. Erst wenn sich die Menschen das Wissen zu Eigen machen und ihr Handeln an den verbesserten Maßstäben ausrichten, kann ein solches gesellschaftliches Vorhaben erfolgreich werden.

Unter dem Motto „Unser Wasser im Bergischen“ initiierte daher die Bergische Universität Wuppertal, Institut für Demokratie- und Partizipationsforschung (IDPF) im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Gesamtprojekts ENERWA eine Bürgerbeteiligung. Rund 50 zufällig ausgewählte BürgerInnen der Städte Wermelskirchen, Hückeswagen und Burscheid setzten sich Anfang November 2015 an vier aufeinanderfolgenden Tagen intensiv mit dem Thema Wasser im Rahmen einer sogenannten „Planungszelle“ auseinander. Ihre vielfältigen Empfehlungen zu energetischen Optimierungsmaßnahmen im Bergischen auch für die politischen Entscheidungsträger sind in einem Bürgergutachten transparent und kompakt zusammengefasst.