Herzlich Willkommen auf den Webseiten der Stadt Hückeswagen. Hier haben Sie die Möglichkeit, direkt zu Einstiegspunkten in der Webseite zu springen:

Hückeswagen

Diese Seite wurde von www.hueckeswagen.de ausgedruckt. Sämtliche Rechte an Texten, Bildern und anderen Medien liegen bei der Stadt Hückeswagen.

Kontrast:
Schrift:
14.11.2016

Stolpersteine in Hückeswagen

Steine zum Gedenken an Opfer des Nationalsozialismus

Foto: Esther Stosch (pixelio.de)

Seit dem Jahr 1992 verlegt der Künstler Gunter Demnig in Deutschland und ganz Europa sogenannte Stolpersteine zum Gedenken an Opfer des Nationalsozialismus. Es handelt sich dabei um Betonsteine, auf denen eine Messingplatte mit dem Namen und den Daten der Opfer aufgebracht ist und die in den Gehweg verlegt werden.

Ziel der künstlerischen Aktion ist es, in der Öffentlichkeit auf die zahlreichen Opfer der Nazidiktatur hinzuweisen. Bisher gibt es in Hückeswagen keine solchen Stolpersteine, Auf Initiative und mit Unterstützung des Vereins „Bergische Zeitgeschichte“ soll sich dies jetzt ändern.

Am Montag, den 21.11.2016 ab 12.00 Uhr sollen die drei ersten Stolpersteine in Hückeswagen verlegt werden. Sie werden zum Gedenken an die drei Mitglieder der kommunistischen Partei Bruno Blumberg, Johann Fries und Wilhelm Mondre verlegt, die am 13.03.1932 von Mitgliedern des nationalsozialistischen Sturmabteilung (SA) erschossen wurden.

Der Künstler Gunter Demnig wird die Steine persönlich in den Gehweg einlassen. Die Steine werden ab 12.00 Uhr am Beginn der Peterstraße (gegenüber der Sparkasse) verlegt. Die Bevölkerung ist herzlich zu der feierlichen Verlegung eingeladen.

Im Anschluss an die Verlegung kann eine kleine Ausstellung zum Thema in der Geschäftsstelle der Bergischen Zeitgeschichte e.V., Islandstraße 1, besichtigt werden.

Weitere Informationen zum Projekt „Stolpersteine“ finden Sie unter www.stolpersteine.eu. In der Anlage sind Informationen zu den ermordeten Personen beigefügt, an die mit den Steinen erinnert werden soll.