Herzlich Willkommen auf den Webseiten der Stadt Hückeswagen. Hier haben Sie die Möglichkeit, direkt zu Einstiegspunkten in der Webseite zu springen:

Hückeswagen

Diese Seite wurde von www.hueckeswagen.de ausgedruckt. Sämtliche Rechte an Texten, Bildern und anderen Medien liegen bei der Stadt Hückeswagen.

Kontrast:
Schrift:
18.07.2013

Großbaustelle zur Deckensanierung auf der B 51/Borner Straße startet am 22. Juli

Presseinformation der Stadt Remscheid: Wichtige überörtliche Bundesstraße wird für die nächsten Jahre stark gemacht

Foto: Kurt Michel/pixelio.de

Stadt Remscheid - Pünktlich zum Ferienbeginn am 22. Juli wird die B 51/Borner Straße für die nächsten drei Wochen zur Großbaustelle.

Im Abschnitt zwischen Alte Trecknase und Handelsweg wird die Fahrbahn umfangreich erneuert. Der alte Straßenbelag wird bis zu 30 Zentimeter tief abgetragen und die Asphaltschicht neu aufgebaut. Parallel werden abschnittsweise neue Bordsteine gesetzt, damit Wasser bei starken Regenfällen besser abfließen kann.

Damit die umfangreichen Arbeiten im Planungszeitraum abgearbeitet werden können, wird der gesamte Abschnitt großflächig in Angriff genommen und situationsabhängig auch nachts und an den Wochenenden gearbeitet. Die Verkehrsstärke und die unmittelbare Nähe zum Knotenpunkt Trecknase schließen den Einsatz einer Baustellenampel aus. Stattdessen wird hier – wie schon in anderern Großbaustellen der letzten Jahre – auf eine Einbahnstraßenregelung zurückgegriffen: Die Borner Straße wird im benannten Abschnitt stadtauswärts zur Einbahnstraße. Der stadteinwärts fließende Verkehr wird an der Einmündung Höhenweg abgeleitet und über Höhenweg – Emil-Nohl-Straße – Neuenteich – Rader Straße – Ringstraße um die Baustelle herumgeführt.

Zur Unterstützung der veränderten Verkehrsströme auf der Umleitungsstrecke wird in die Ampelanlagen im Bereich Rader Straße/Neuenteich/Ringstraße ein geändertes Signalprogramm eingespeist. Zusätzlich werden die Emil-Nohl-Straße (in Richtung Neuenteich) und der Hasenberger Weg (in Richtung Höhenweg) als Einbahnstraßen ausgewiesen.

Um Linienbussen und größeren LKW das Durchkommen zu erleichtern, werden insbesondere in den Einmündungsbereichen streckenweise Haltverbote ausgewiesen. Die Haltverbotsbereiche werden noch in der 29. KW gekennzeichnet. Deshalb wichtig: Fahrzeuge, die am frühen Morgen des 22. Juli in diesen Haltverboten abgestellt sind, werden abgeschleppt. Wer in den Urlaub fährt, sollte sein Fahrzeug von vornherein unbedingt woanders parken.

Der Linienverkehr ist von den veränderten Verkehrsregelungen besonders betroffen, und zwar auf den Linien 240, 336, 664 sowie NE 14 und NE 19. Verspätungen werden unvermeidlich sein. Besonders die Fahrgäste auf der VRS-Linie 336 von und nach Gummersbach sollten mehr Zeit einkalkulieren, weil im Verlauf der Linie im Bereich Hückeswagen – Wipperfürth noch andere Großbaustellen liegen.

Folgende Haltestellen werden verlegt (wird auch an den Haltestellen per Aushang bekanntgegeben):

- Höhenweg stadteinwärts (Linien 240, 336) = in den Höhenweg
- Höhenweg stadtauswärts (Linien 240, 336) = hinter die Einmündung Handelsweg
- Carl-Klein-Straße (Linie 664 in Richtung Remscheid) = in die Carl-Klein-Straße
- Talsperrenweg (Linie 664 in Richtung Remscheid) = in den Talsperrenweg
- Trecknase (Linie 664 in Richtung Remscheid) = in die Ringstraße, Höhe Haus 12

Wichtig für die Linie 664 in Richtung Remscheid: Die Haltestellen Hasenberger Weg, Hasenberg Schule, Am Stadtwald und Höhenweg entfallen ersatzlos.

Den Fahrzeugführern des überörtlichen Verkehrs, die aus Richtung Hückeswagen/Oberbergischer Kreis einfahren und das Ziel Remscheid beziehungsweise Autobahn 1 haben, wird dringend empfohlen, über die B 51 und Wermelskirchen auszuweichen. Hierzu werden begleitend an den Einmündungen B 237/B 51 (Bereich Engelsburg) und L 412/B51 (Ortslage Bergisch Born) große Hinweistafeln aufgestellt.