Herzlich Willkommen auf den Webseiten der Stadt Hückeswagen. Hier haben Sie die Möglichkeit, direkt zu Einstiegspunkten in der Webseite zu springen:

Hückeswagen

Diese Seite wurde von www.hueckeswagen.de ausgedruckt. Sämtliche Rechte an Texten, Bildern und anderen Medien liegen bei der Stadt Hückeswagen.

Kontrast:
Schrift:
19.02.2021

Glasfaser-Hauptverteiler für den Hückeswagener Innenstadtbereich wird ans Netz angebunden

Arbeiten fürs turboschnelle Internet im Kreuzungsbereich Bachstraße-Friedrichstraße

Der betroffene Kreuzungsbereich

Aktueller Hinweis (18.02.): Da das Wetter jetzt wieder besser werden soll, werden die Arbeiten voraussichtlich ab Montag, den 22. Februar beginnen.

Eine Information der BEW:

Ab Dienstag (9. Februar) sind Bauarbeiten in der Hückeswagener Bachstraße ein sichtbares Zeichen, dass es wieder mit großen Schritten beim Glasfaserausbau weiter geht. Aufwendige Arbeiten im Kreuzungsbereich Bachstraße-Friedrichstraße sind erforderlich, um den zweiten Glasfaser-Hauptverteiler mit ans Netz anzubinden: Zunächst ist eine Straßenquerung der Bachstraße und der Friedrichstraße erforderlich. Hier wird voraussichtlich zunächst in offener Bauweise bis zur Fußgängerinsel gearbeitet und von dort anschließend die Friedrichstraße gequert. Weiter geht es von dort rund 25 Meter durch den Gehweg bis zum Hauptverteiler, der später in der ehemaligen Stromstation eingerichtet wird. Dieser zweiten Hauptverteile für das Glasfasernetz von Hückeswagen ist wichtig um zukünftig die Hückeswagener Innenstadt und schon in diesem Jahr die Hückeswagener Schulen ans turboschnelle Internet anzubinden.

Im zweiten Abschnitt der Baumaßnahme wird dann von Ecke Heidenstraße-Lindenbergstraße per Druckluft und Erdrakete eine weitere Querung bis zum Hauptverteiler vorgenommen. Hierfür ist eine Grube in der Kreuzungsmitte erforderlich.

Die Arbeiten werden voraussichtlich zwei Wochen dauern, falls es witterungsbedingt keine Unterbrechungen gibt. 

„Um die Einschränkungen möglichst gering zu halten, arbeiten wir in diesem verkehrstechnisch kritischen Bereich mit möglichst verkehrsschonenden Verfahren“, informiert Jens Langner, „dennoch wird es zu Beeinträchtigungen von Anwohnern, Fußgängern und Verkehr kommen. Das lässt sich leider nicht vermeiden. Der Lohn dafür sei ein leistungsstarkes, superschnelles Internet für Hückeswagen, von dem die Bildungseinrichtungen zuerst profitieren.“

Informationen zum Förderprojekt Glasfaser in den Städten Hückeswagen und Wipperfürth sind online abrufbar unter www.bergische-energie.de/glasfaser. Fragen beantwortet die BEW gerne telefonisch unter 02267 686-400.