Herzlich Willkommen auf den Webseiten der Stadt Hückeswagen. Hier haben Sie die Möglichkeit, direkt zu Einstiegspunkten in der Webseite zu springen:

Hückeswagen

Diese Seite wurde von www.hueckeswagen.de ausgedruckt. Sämtliche Rechte an Texten, Bildern und anderen Medien liegen bei der Stadt Hückeswagen.

Kontrast:
Schrift:
24.11.2020

Postkarten statt Seniorenfeier

Kindergärten und Schulen gestalten postalischen Gruß

Bürgermeister Dietmar Persian und die Senioren- und Pflegeberaterin Diana HIntemann präsentieren vor dem Schloss eine kleine Auswahl der individuell gestalteten Karten.

Die traditionelle Seniorenfeier der Schloss-Stadt Hückeswagen musste in diesem Jahr Corona-bedingt leider ausfallen. Schon seit vielen Jahrzehnten lädt die Schloss-Stadt Hückeswagen im Herbst alle Bürgerinnen und Bürger über 80 zu einem gemütlichen Nachmittag mit Kaffee und Kuchen und einem kleinen Programm ein.

Da dies in diesem Jahr nicht stattfinden konnte, hat sich die Mitarbeiterin der Senioren- und Pflegeberatungsstelle der Stadt, Diana Hintemann, Gedanken gemacht, wie man den älteren Mitbürgern der Stadt trotzdem eine kleine Freude machen kann: „Wir haben bei den Schulen und Kindergärten in der Stadt nachgefragt, ob sie nicht individuelle Postkarten für uns gestalten wollen, die wir dann allen Hückeswagener Einwohnern über 80 Jahren zuschicken können – und alle haben begeistert zugesagt.“

Deswegen werden derzeit mehr als 1000 liebevoll gestaltete Postkarten an die Adressen der Seniorinnen und Senioren verteilt. Viele Karten sind mit bunten Bildern bemalt, manche sind aber auch beklebt und beschriftet – nur eins ist sicher: Keine Karte ist wie die andere. Auf der Rückseite der Karte ist ein kleiner Gruß von Bürgermeister Dietmar Persian: „Die Corona-Regeln zwingen uns dazu, Abstand zu halten und Kontakte einzuschränken. Aber mit diesem kleinen Kartengruß wollen wir die Menschen in schwierigen Zeiten etwas aufheitern.“

Aufgrund der teils aufwändigen Gestaltung werden die Karten auch nicht mit der Post versendet, sondern von den freiwilligen Helfern des Seniorennetzwerks an die Haushalte der Senioren verteilt. Wegen der aufwändigen Verteilung und wegen einiger Pausen in der Kartengestaltung durch Quarantäne in den Schulen und Kindergärten dauert es etwas, bis 1000 Karten ihre Adressaten erreicht haben. Die Schloss-Stadt hofft aber, dass bis Mitte Dezember alle älteren Mitbürger einen persönlichen Gruß erhalten haben.

Senioren, die in diesen Zeiten Hilfebedarf haben oder Unterstützung benötigen, können sich an die „Hückeswagener Helferlein“ (Ansprechpartnerin Margareta Coenen, Tel. 02192 / 88-400) oder an die Senioren und Pflegeberatungsstelle (Ansprechpartnerin Diana Hintemann, Tel, 02192 / 88-250) wenden.