Herzlich Willkommen auf den Webseiten der Stadt Hückeswagen. Hier haben Sie die Möglichkeit, direkt zu Einstiegspunkten in der Webseite zu springen:

Hückeswagen

Diese Seite wurde von www.hueckeswagen.de ausgedruckt. Sämtliche Rechte an Texten, Bildern und anderen Medien liegen bei der Stadt Hückeswagen.

Kontrast:
Schrift:
04.08.2020

STADTRADELN 2020 im Oberbergischen Kreis: Sieben Mal um den Äquator geradelt

Mehr als 46 Tonnen CO2 durch erfolgreiche Teilnahme an Klimaschutz-Kampagne vermieden

STADTRADELN-Teilnehmende im ganzen Oberbergischen Kreis. (Foto: OBK)

Die STADTRADELN-Koordinatorin der Stadt Hückeswagen Heike Rösner und Bürgermeister Dietmar Persian. (Foto: Jürgen Moll)

Übersicht der Teams

Oberbergischer Kreis.
Der Oberbergische Kreis sowie die Städte und Gemeinden Gummersbach,
Hückeswagen, Morsbach, Radevormwald, Wiehl und Wipperfürth haben vom 27. Juni bis 17. Juli
2020 gemeinsam an der Aktion STADTRADELN des Klima-Bündnis teilgenommen.

„Ich bin begeistert von der hohen Beteiligung der Oberbergerinnen und Oberberger beim
STADTRADELN und freue mich, dass wir alle mit jedem Kilometer Radeln CO2 vermieden haben und damit einen kleinen Beitrag zum Klimaschutz leisten konnten“, sagt Landrat Jochen Hagt zum Abschluss des diesjährigen STADTRADELN im Oberbergischen Kreis (www.obk.de/stadtradeln).

Insgesamt legten 1.163 Radelnde, darunter 45 Mitglieder der Stadt-/Gemeinderäte bzw. des Kreistags, in 132 Teams 315.450 Kilometer zurück und haben damit 46,4 Tonnen CO2 im Vergleich zu Autofahrten vermieden. Die geradelten Kilometer entsprechen einer Strecke von 7,9-mal um den Äquator oder 515-mal von Hamburg nach München.

Statistisch betrachtet hat jede Radlerin und jeder Radler 271 km zurückgelegt, umgerechnet auf die Einwohnerzahl des Oberbergischen Kreises entspricht das etwa 1 km je Einwohnerin und Einwohner.

„In den vergangenen Wochen haben fast 150 Gummersbacherinnen und Gummersbacher knapp 47.000 Kilometer „erradelt“. Darüber freue ich mich ebenso wie über die Nutzung der Online-Plattform 'RADar'. Dadurch haben wir Hinweise zur Optimierung der Radfahr-Infrastruktur erhalten, denen wir nun nachgehen werden.“, sagt Raoul Halding-Hoppenheit, Gummersbachs Erster Beigeordneter und Stadtkämmerer.

„Mit ihrer hohen Kilometerleistung von 5,35 km pro Einwohner haben die Hückeswagenerinnen und Hückeswagener wieder gezeigt, dass sie beim Radfahren immer vorne mit dabei sind. Ich bedanke mich bei den engagierten Radlerinnen und Radlern unserer Stadt.", sagt der Hückeswagener Bürgermeister Dietmar Persian.

„Die Gemeinde Morsbach hat erstmalig teilgenommen – und dafür war es ein Erfolg aus meiner Sicht. Selber konnte ich einen kleinen Teil zu den Gesamtkilometern beitragen. Klima- und Umweltschutz kombiniert mit sportlicher Betätigung – Klasse !“, sagt Jörg Bukowski, Bürgermeister der Gemeinde Morsbach.

Der Bürgermeister der Stadt Radevormwald Johannes Mans dankt ebenfalls allen Bürgerinnen und Bürgern, "die während des Stadtradelns fleißig Kilometer gesammelt und damit ein klares Zeichen für mehr Klimaschutz und eine nachhaltigere Mobilität in unserer Stadt gesetzt haben. Die rege Beteiligung Ihrerseits zeigt einmal mehr, dass es auch in Radevormwald ein große Zahl Fahrradbegeisterter gibt.“

Der Bürgermeister der Stadt Wiehl Ulrich Stücker ist mit E-Bike mobil: „Mein Dank gilt allen  Wiehlerinnen und Wiehlern, die sich an der Aktion ,Stadtradeln‘ beteiligt haben. Allein durch Ihre Mitwirkung konnte der Eintrag von rund zwei Tonnen Kohlendioxid in die Atmosphäre vermieden werden.“

Der Bürgermeister der Stadt Wipperfürth Michael von Rekowski hat auch in seinem Sommerurlaub fleißig Kilometer im STADTRADELN-Wettbewerb gesammelt: „Ich danke allen Wipperfürtherinnen und Wipperfürthern, die auch dieses Jahr wieder engagiert beim Stadtradeln mitgemacht haben! Mit viel Freude und Ehrgeiz haben wir über 87.000 km mit dem Rad zurückgelegt und damit den Eintrag von über 12 Tonnen CO2 in die Atmosphäre vermieden.“

Bei der internationalen Kampagne STADTRADELN des Klima-Bündnis geht es darum, möglichst viele Menschen für das Umsteigen auf das Fahrrad im Alltag zu gewinnen, und so zum Klimaschutz beizutragen.

STADRADELN ist als Wettbewerb konzipiert.

Teilnehmen konnten alle Bürgerinnen und Bürger des Oberbergischen Kreises sowie alle Personen, die im Oberbergischen Kreis arbeiten, einem Verein angehören oder eine (Hoch)Schule besuchen. Die Radelnden konnten entweder für eine der teilnehmenden Kommunen oder für den Oberbergischen Kreis starten. Ausgewertet wurde das Ergebnis mit Platz 1/2/3 (Gold/Silber/Bronze) nach den beteiligten Kommunen:
• Oberbergischer Kreis gesamt
• unter Flagge Oberbergischer Kreis radelnd
• Gummersbach
• Hückeswagen
• Morsbach
• Radevormwald
• Wiehl
• Wipperfürth
in den drei Auszeichnungskategorien:
• meiste km pro Team
• meiste km pro Teammitglied
• größtes Team


Eine Übersicht der Siegerteams erhalten Sie gleich hier.
Der Oberbergische Kreis stellt gemeinsam mit den teilnehmenden Kommunen neben den Siegerurkunden Gold/Silber/Bronze auch Urkunden für alle Teams und Teilnehmenden aus, mit der jeweiligen km-Leistung und der damit verbundenen CO2-Vermeidung.

Zum Finale des STADTRADELN-Aktionsjahres prämiert das Klima-Bündnis die fahrradaktivsten
Kommunalparlamente sowie Kommunen mit den meisten Radkilometern (absolut). Alle Kommunen- und Teamergebnisse erhalten Sie auf www.stadtradeln.de/ergebnisse

.