Herzlich Willkommen auf den Webseiten der Stadt Hückeswagen. Hier haben Sie die Möglichkeit, direkt zu Einstiegspunkten in der Webseite zu springen:

Hückeswagen

Diese Seite wurde von www.hueckeswagen.de ausgedruckt. Sämtliche Rechte an Texten, Bildern und anderen Medien liegen bei der Stadt Hückeswagen.

Kontrast:
Schrift:
22.11.2019

Weitere 5.000 Meter Glasfaserleerrohr in den Wintermonaten

Sperrung der K5 Richtung Westhofen für eine Woche

Ab Montag (25. November) ist der Kabelpflug in Wipperfürth und Hückeswagen wieder fleißig: Auch in den Wintermonaten werden weitere 5.000 Meter Glasfaserleerrohr für turboschnelles Internet verlegt. Mit dem Einpflügen beginnt das Gerät, das aussieht wie ein großer Traktor, in Wipperfürth. Dort wird von Nagelsbüchel bis Agathaberg eine Strecke von rund 600 Metern verlegt. Weiter geht es dann am nächsten Tag in Hückeswagen in den Bereichen Scheideweg, Dreibäumen, Schneppendahl, Großenscheid und Röttgen.

Zwischen dem 29. November und 6. Dezember ist für diese Arbeiten eine Einbahnstraßenregelung der K5 erforderlich und die Durchfahrt von Kobeshofen bis zur Kreuzung Westhofen ist nicht möglich. Westhofen erreichen Autofahrer über die B 237 durch die Innenstadt Hückeswagen. Die Durchfahrt der Gegenfahrtrichtung von Westhofen in Richtung Kobeshofen bleibt offen. Der Anliegerverkehr ist bis zur Baustelle möglich.

Den Abschluss seines zweiwöchigen Einsatzes bilden Pflugstrecken bei Braßhagen und Engelshagen in Hückeswagen. Die Bergische Energie- und Wasser-GmbH (BEW), die mit ihrem Kooperationspartner innogy TelNet im Auftrag der Kommunen die Glasfaserleitungen verlegt, bittet um Verständnis für die Einschränkungen.

„Wir arbeiten so schnell, sauber und leise wie möglich“, erklärt BEW-Geschäftsführer Jens Langner und fügt an: „Das tun wir, damit die Zukunftstechnik in den geförderten Gebieten möglichst bald ins Haus kommt.“
„Ganz ohne Beeinträchtigung für Anwohner, Fußgänger und den Verkehr gehe es jedoch nicht.“ Hierfür bittet er um Verständnis.

Hinweis: Die Sanierung der K5 in dieser Woche und die Kabelverlegung ab 29.11. sind gleichzeitig nicht möglich, da sich die Baugeräte gegenseitig "behindern" würden. Die Kabelverlegung findet neben der Straße statt, die bereits sanierte Straße wird dadurch nicht beschädigt.