Herzlich Willkommen auf den Webseiten der Stadt Hückeswagen. Hier haben Sie die Möglichkeit, direkt zu Einstiegspunkten in der Webseite zu springen:

Hückeswagen

Diese Seite wurde von www.hueckeswagen.de ausgedruckt. Sämtliche Rechte an Texten, Bildern und anderen Medien liegen bei der Stadt Hückeswagen.

Kontrast:
Schrift:

Dienstleistung suchen

Sozialhilfe

Hilfe vom Sozialamt kann nur erhalten, wer nicht durch

  • Einkommen aus Arbeit oder Einsatz seiner Arbeitskraft
  • gespartem, geschenkten oder geerbten Vermögen im In- und Ausland
  • Hilfe anderer Personen z.B. von Verwandten oder Freunden
  • Hilfe anderer Behörden wie der Agentur für Arbeit oder dem Jobcenter
  • Leistungen der Rentenversicherung, Berufsgenossenschaft oder privater Vorsorge

seinen Lebensunterhalt selbst bestreiten kann. Gesetzlich geregelt sind die Leistungen des Sozialamtes im Sozialgesetzbuch Zwölftes Buch (auch SGB 12 oder SGB XII genannt).

Die Hilfen des Sozialamtes der Schloss-Stadt Hückeswagen umfasst die Hilfe zum Lebensunterhalt, die Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung sowie die sonstigen Hilfen in anderen Lebenslagen, wie zum Beispiel der Hilfe bei Bestattungen.

Darüber hinaus bietet der Oberbergische Kreis noch weitere Sozialleistungen an wie z.B. Hilfen zur Pflege und bei Behinderung an. Weitere Informationen dazu erhalten Sie über diesen Link.

Sprechen Sie uns an, wir helfen Ihnen auch dabei weiter.

Die Hilfe zum Lebensunterhalt sowie die Grundsicherung im Alter und bei dauerhafter Erwerbsminderung - wird nach Regelbedarfen berechnet, die grundsätzlich jährlich neu festgesetzt werden. Der Regelbedarf soll die Kosten des Lebensunterhalts decken (Ernährung, Körperpflege, Wäsche, persönliche Bedürfnisse des täglichen Lebens, Haushaltsstrom, Kleidung, Elektrogeräte, Möbel, Bettwäsche, Hausrat, Gardinen, kleine Schönheitsreparaturen, Telefongebühren u.ä.). Neben den Regelbedarfen werden angemessene Miet- und Heizungskosten, Warmwasserkosten und ggf. Beträge für die Kranken- und Pflegeversicherung berücksichtigt. Im Einzelfall können Mehrbedarfszuschläge z.B. für Schwerbehinderung, Alleinerziehung, Schwangerschaft, Krankheit oder Behinderung anerkannt werden. Auch werden für hilfebedürftige Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene Leistungen für Bildung und Teilhabe (BuT) erbracht.
Daneben können einmalige Beihilfen nur für

  • die Erstausstattung der Wohnung
  • die Erstausstattung von Bekleidung einschl. bei Schwangerschaft und Geburt
  • die Anschaffung und Reparaturen von orthopädischen Schuhen, Reparaturen von therapeutischen Geräten

gewährt werden.
Bitte beachten Sie, dass

  • die Leistungen der Grundsicherung nur auf Antrag gewährt werden, anders als die Sozialhilfe (Hilfe zum Lebensunterhalt)
  • die Leistungen nur nach vorheriger Prüfung Ihrer Einkommens- und Vermögensverhältnisse und bei nachgewiesener Hilfebedürftigkeit gewährt werden und Sie daher Unterlagen und Nachweise über Ihr Einkommen und Vermögen dem Sozialamt vorlegen müssen.

Welche Unterlagen und Nachweise in Ihrer persönlichen Situation erforderlich sind, klären Sie bitte in einem persönlichen Beratungsgespräch mit einem Mitarbeiter des Sozialamtes der Schloss-Stadt Hückeswagen.

Vereinbaren Sie dazu bitte unbedingt vorab telefonisch oder persönlich einen Beratungstermin.

Es fallen für die Beantragung, die Prüfung, die Ablehnung oder Gewährung von Leistungen der Sozialhilfe keine Gebühren an.

Folgende Unterlagen und Nachweise sind in jedem Fall von Ihnen für einen vereinbarten Termin mitzubringen:

  • Personalausweis oder Reisepass als Identitäts- und Meldenachweis
  • aktuelle Kontoauszüge der letzten 6 Monate als Vermögensnachweis
  • aktualisierte Sparbücher sofern vorhanden als Vermögensnachweis
  • Unterlagen und Nachweise
    - über private Lebensversicherungsverträge,
    - über Leistungen der deutschen Rentenversicherungen usw.
    - als Einkommens- und Vermögensnachweis
  • Schwerbehindertenausweis soweit vorhanden
  • Krankenkassenkarte oder Mitgliedsbescheinigung Ihrer Krankenkasse
  • Unterlagen über die von Ihnen bewohnte Unterkunft wie z.B. Mietvertrag, letzte Betriebs- und Heizkostenabrechnung, Mietbescheinigung Ihres Vermieters

Die Angaben werden vom Antragsteller oder der Antragstellerin sowie allen im Haushalt lebenden Familienangehörigen benötigt.

Bitte beachten Sie, dass die vorstehende Aufzählung nicht vollständig ist und im Einzelfall die Vorlage von weiteren Unterlagen notwendig sein kann.

Welche Unterlagen in Ihrem Fall des Weiteren konkret vorzulegen sind, besprechen Sie bitte in einem persönlichen Beratungsgespräch mit einem Mitarbeiter des Sozialamtes der Schloss – Stadt Hückeswagen. Für eine Beratung vereinbaren Sie unbedingt vorab telefonisch oder persönlich einen Termin.

Ihre Ansprechperson

Frau Astrid Tröder

astrid.troeder(at)
hueckeswagen.de
02192/88234 Adresse | Öffnungszeiten | Details